BABCOCK Rohrendenfräsgeräte

Rohrendenbearbeitung und Schweißnahtvorbereitung für Wartung und Produktion der Kesselrohre im Kraftwerksbau, Kesselbau und Apparatebau

Die Vorbereitung der Schweissnaht für Kesselrohre und Flossenrohre an der Membranwand kann im Kesselbau ausschließlich mit aussenspannende Rohrendenbearbeitung durchgeführt werden. Bei der Wartung und Revision setzen Kesselbauer in der Kesseltechnik dort auch Rohrendenfräsgeräte ein, die die Schweißnahtvorbereitung in 30° Anfasung durchführen und gleichzeitig den Steg der Flossenwand entfernen. Anfasen und Vorbereitung der Schweißnaht findet somit in nur einem Arbeitsgang statt.


MF 3-R Rohrfräser

Bereich: 12 - 44,5 mm AD
Gewicht: 4,8 kg
Vorschub: max. 15 mm
Wandstärke: max. 10 mm


MF 4-R Rohrfräser

Bereich: 44 - 88 mm AD
Gewicht: 5,9 kg
Vorschub: max.15 mm
Wandstärke: max.10 mm


MF 3-25 Rohrfräse

Bereich: 20 - 63,5 mm o.d.
Gewicht: 8,6 kg
Vorschub: max. 25 mm
Wandstärke: max. 15 mm


MF 4 Rohrfräse

Bereich: 38 - 133 mm o.d.
Gewicht: 12 kg
Vorschub: max.15 mm
Wandstärke: max. 25 mm


Die Maschinen, die von der BABCOCK für eigenen Bedarf entwickelt wurden, dienen zur Rohrendenbearbeitung und Schweissnahtvorbereitung von Rohrenden, Stutzen und Sammlern. Bei geringem Gewicht sind die Geräte sehr robust und transportabel.

Speziell für die Bearbeitung der Membranwand in der Brennkammer am Dampfkessel sind die Rohrendenfräsgeräte MF3-25 und MF4 in der Ausführung mit einem Kronenfräser geeignet.

Schweißnahtvorbereitung und Entfernung der Stege am Flossenrohr erfolgen in nur einem Arbeitsgang und steigern die Produktivität. Kesselrohre aller namhaften Firmen im Kesselbau und der Kraftwerkstechnik (z.B. BABCOCK, BORSIG, HITACHI, LENTJES, STEINMÜLLER, WILCOX MITSUI) können somit effektiv bearbeitet werden.